Protektoren für Motorradkleidung

Motorradbekleidung mit verschiedenen Protektoren

 

Er ist das Herz jeder Motorradbekleidung: Der Protektor. Doch was musst Du vor dem Kauf einer Lederkombi über den Protektor wissen? Zunächst solltest Du unterscheiden zwischen Motorradkombis in welche die Protektoren fest eingenäht sind und solchen, die vorbereitete Taschen in der Motorradkleidung haben, um Protektoren nachzurüsten. Beides hat Vor- und Nachteile. Fest eingenähte Protektoren können weniger leicht verrutschen. Dafür kann es aber passieren, dass Dir die Motorradbekleidung an sich zwar passt, die Protektoren an der ein oder andere Stelle aber zu groß oder zu klein ist. Besonders bei einer eigentlich gut sitzenden Lederkombi kann das sehr ärgerlich sein, sollte es deswegen zu Beeinträchtigungen des Schutzes oder des Fahrkomforts kommen. Bei bereits eingenähten Protektoren kann der Käufer auch nicht über das Material des Protektors entscheiden, welches dann im Zweifelsfall vielleicht nicht den jeweiligen Bedürfnissen entspricht. Insgesamt solltest Du beim Kauf der Protektoren auf das CE-Prüfzeichen achten, damit Du auch wirklich die Qualität bekommst, die Gelenke und Wirbelsäule unbedingt brauchen.
 
 

Lederkombi: Welches Protektor-Material?

 

Wenn Du Dich für eine passende Lederkombi entschieden hast, bleibt die Frage: Welches Material soll Dein Protektor haben? Prinzipiell gibt es für die Protektoren Deiner Motorradbekleidung keine Einschränkung. Dir stehen Protektoren aus Styropor, Weichschaum und Hartschalen aus Kunststoff , Kohlefasern oder geformtes Leder zur Verfügung. Auch hier kannst du wieder in zwei Kategorien unterteilen. Protektoren aus Styropor und Weichschaum absorbieren in erster Linie die beim Sturz entstehende Energie. Die Produkte aus Kunststoff, Kohlefasern oder geformtem Leder verteilen die Energie hingegen auf den gesamten Körper, um die punktuell auf einen Körperstelle auftreffende Energie umzuleiten. Welches Material für Dich optimal ist, hängt sowohl von der Körperregion, dem Motorrad das Du fährst, als auch von Deinem Anspruch an Komfort beim Fahren ab. Aus diese Grund ist Lederbekleidung mit wechselbaren Protektoren und dafür vorgesehenen Taschen eine gute Option bis Du die für Dich richtigen Protektor-Materialen gefunden hast.